vh-buchshop.de - Bücher aus dem Handwerk für Ausbildung, Vorbereitung Meister, Betriebswirt, Recht, Steuern, Betrieb, Gewerk, Downloads und vieles mehr

Das Meisterstück der Wende

Klicken Sie doppelt auf das obere Bild, um es im voller Größe zu sehen

Verkleinern
Vergrößern

Herbert Blume, Jürgen Watzlaw
Das Meisterstück der Wende

DDR-Handwerk zwischen Plan- und Marktwirtschaft

Verfügbarkeit: Lieferbar

1. Auflage 2015
19,80 €
inkl. 7% MwSt.
zzgl. Versandkosten

Staffelpreise:

Menge/Stück
Preis/EUR
Ab 10
18,70 €
Ab 25
17,60 €
Ab 50
16,50 €
In den Warenkorb

224 S., gebunden, Leineneinband

„Ein Handwerk – eine Stimme!“
Zum 25-jährigen Jubiläum der Wiedervereinigung haben die beiden Autoren als Zeitzeugen ein Erinnerungsbuch zu den historischen Ereignissen zwischen Nivember 1989 und Juni 1990, angereichert mit Erzählungen, Fotos und persönlichen Anekdoten.
...mehr

Sie könnten auch an folgenden Angeboten interessiert sein

Mit den eigenen Händen

Mit den eigenen Händen

2. Auflage
19,80 €
inkl. 7% MwSt.
zzgl. Versandkosten
Wo Kunst und Handwerk  sich die Hände bieten

Wo Kunst und Handwerk sich die Hände bieten

1. Auflage 2013
19,80 €
inkl. 7% MwSt.
zzgl. Versandkosten
Vom Stift zur Legende

Vom Stift zur Legende - Individualausgabe

1. Auflage 2010
39,00 €
inkl. 7% MwSt.
Geschenkpaket

Geschenkpaket

35,00 €
inkl. 19% MwSt.
„Ein Handwerk – eine Stimme!“
Am 21. Juni 1990 feiern das Handwerk Ost und West in Zwickau Wiedervereinigung. Das gemeinsame „Manifest zur Einheit des Deutschen Handwerks“ ist ein klares Bekenntnis nicht nur zum gesamtdeutschen Handwerk, sondern auch zur Sozialen Marktwirtschaft. Doch bis zu diesem Juni-Tag in Zwickau ist es für das DDR-Handwerk ein weiter, oft steiniger Weg, auf dem es handwerkliche Tradition durch 40 Jahre Plan- und Mangelwirtschaft rettet.
 
Zum 25-jährigen Jubiläum dieser Wiedervereinigung haben die beiden Zeitzeugen Herbert Blume und Jürgen Watzlaw ein Erinnerungsbuch geschrieben, das ebenso nostalgisch wie ehrlich die historischen Ereignisse in den 228 Tagen zwischen November 1989 und Juni 1990 schildert, aber auch die Zeit der Planwirtschaft nicht vergisst. Angereichert mit persönlichen Anekdoten, Erzählungen und Fotos erinnert das Buch an die Jahre 1945 bis 1989, daran wie selbstständige Handwerksmeister trotz Materialmangel, Steuerbenachteiligung und PGHKonkurrenz in der Zeit der Wende ankommen und nicht nur den politischen, sondern auch den wirtschaftlichen Wandel erleben. In rasantem Tempo vollzieht sich schließlich die Wiedervereinigung des deutschen Handwerks – nicht zuletzt deshalb, weil Organisationen wie Handwerksmeister in Ost und West direkt nach der Grenzöffnung den Kontakt zueinander suchen und finden. Ein wahrhaftes Meisterstück der Wende!
 
Dieses Buch ist wunderbar für alle, die dabei waren – und zugleich so wichtig für die Nachgeborenen.
Wer Freunden, Verwandten, Bekannten, Geschäftspartnern oder sich selbst etwas ganz Besonderes schenken möchte, kann dieses Buch auch mit einem goldgeprägten Namenseindruck auf edlem Leder bestellen.

Titel Das Meisterstück der Wende
Untertitel DDR-Handwerk zwischen Plan- und Marktwirtschaft
Autor / Autorin Herbert Blume, Jürgen Watzlaw
Auflage 1. Auflage 2015
ISBN 9783869503493
Artikelnummer 10311
Verlag Verlagsanstalt Handwerk GmbH
Inhalt 224 Seiten
Einband gebunden, Leinen
Format 12,8 x 21,3 cm

Herbert Blume

Die Wiedervereinigung des deutschen Handwerks hat Herbert Blume in der ersten Reihe miterlebt. Bei allen wichtigen Ereignissen war der damalige Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) in West wie Ost vor Ort. Den Präsidenten Paul Schnitker, Heribert Späth und Dieter Philipp diente er von 1979 an als Pressesprecher und Redenschreiber. Er ist Autor der vom ZDH zur Jahrtausendwende herausgegebenen Dokumentation „Ein Handwerk – eine Stimme“, in der die Handwerksgeschichte des 20. Jahrhunderts ausführlich dargestellt ist. Blume ist heute als freier Journalist vorwiegend im Handwerk tätig.
 
 
Jürgen Watzlaw
 
Der Dipl.-Ing. Maschinenbau und Dipl.-Volkswirt war in verschiedenen Bereichen der Wirtschaft und als Direktor
einer großen Gesundheitseinrichtung tätig. Im April 1990 wurde er zum Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Frankfurt (Oder) gewählt. In dieser Tätigkeit leitete er die Reorganisation und den Aufbau neuer Strukturen in den handwerklichen Organisationen und den Bau der Berufsbildungsstätten. Nach seiner Pensionierung war er ehrenamtlich tätig als Sprecher der Qualitätsinitiative Berlin – Brandenburg, als Vorsitzender des Qualitätsvereins Brandenburg e.V. und als Aufsichtsratsmitglied der WohnBau e.V. Frankfurt (Oder).

Hier hat die Fachpresse die Möglichkeit, einen Rezensionstext und das Cover herunterzuladen:

Rezensionstext 

Titelbild

Autorenbild Herbert Blume

Autorenbild Jürgen Watzlaw

Wir bitten um Zusendung eines Beleges nach Besprechung.

zurück nach oben